Sie sind hier: Aktuelles
Dienstag, 28. August 18 um 20:00

CREDO - Was wir glauben (7): Vergebung der Sünden

Von: Dietrich Plehn

Ort: Nikolaussaal des Kath. Gemeindezentrums Reinheim, Jahnstraße 22.

Der Eindruck täuscht nicht, dass Sünden das Wichtigste unseres Glaubens sind. An sie werden wir immer erinnert, vor jedem Gottesdienst werden wir als erstes auf sie aufmerksam gemacht. Gleichzeitig beten wir "Lamm Gottes, das du hinweg nimmst die Sünde der Welt!" Gemeint ist ja, dass er die Sünde der Welt hnweg genommen hat.Wir sind also erlöst! Wovon? Von der Sünde, die uns den unmittelbaren Zugang zu Gott versperrt hat. Christus hat sie weg genommen und Frieden gestiftet. Er ist unser Friede, denn Friede heißt bei Johannes: unmittelbarer Zugang zum Vater. Sonst könnten wir ja gar nicht das Vaterunser beten.

Die ganze Abstufung der verschiedenen Sünden ist im Laufe der Zeit zu einer "Wissenschaft" geworden, die im Grunde nur die Macht der Priester vergrößert hat, statt uns darauf zu verweisen, dass Christus darauf hingewiesen hat, dass Gott unser Vater (im umfassenden Sinn) ist.

Vergebung der Sünden verweist nicht nur darauf, dass es (durch den Priester) diese Möglichkeit gibt, sonder verweist darauf wie unser Gottesbild zu sein hat!