Lukas wird als der Maler dargestellt. Sein sehr anschauliches Evangelium liest sich als biblische Geschichte wunderbar. Auch das Kirchenjahr ist von seiner Schrift geprägt worden. Doch Lukas hat mehr beabsichtigt. Ihm ging es darum, die Güte und Menschenfreundlichkeit unseres Gottes (vgl. Paulus) nahe zu bringen. So steht exakt im Mittelpunkt seines Evangeliums (Kap. 15) das Gleichnis vom Verlorenen Sohn, oder besser: vom Wiedergfundenen Vater.

Diese Bibelreihe gliedert sich in 7 Einheiten:

1. Mit Jesus auf dem Weg - Einführung in das Evangelium nach Lukas.

2. Akteure und Statisten - der Kreuzweg nach Lukas.

3. Emmaus - Von der Trauer zur Freude. Auferstehung und Erscheinung.

4. Gott oder Mammon - der sozialkritische Lukas.

5. Jesus und die Frauen - nach Lukas.

6. Wird nur der Fleißige belohnt? - Das Gleichnis von den Talenten.

7. Johannes der Täufer und Jesus - Gott steht zu seinem Wort.