Sie sind hier: Vorträge

Die Bekehrung der Kelten und Germanen

Sieht man von den christlichen Römern ab, die in unseren Breiten lebten, beginnt die Christianisierung Europas jenseits des Limes im 7. und 8. Jahrhundert. Namen wie Patrick, Augustinus von Canterbury, Gallus, Korbinian und nicht zuletzt Bonifatius und Wilibrod spiegeln die Mühe, die nötig war, unsere Vorfahren zum Christentum zu bekehren. Doch was für ein Christentum brachten sie mit und was wurde daraus? Die Frage nach der Inkulturation der christlichen Religion ist für alle Länder der Erde eine sehr spannende Frage.

Der Vortrag versucht diese Problemfragen anzusprechen und aufzugreifen. Auch die Frage nach ablegbare Vorstellungen, also ein Zurückgehen auf das Neue Testament, soll angesprochen werden. Dahinter verbirgt sich die Frage, ob nicht das Christentum eine neue Inkulturation in unsre Zeit braucht?! Der Vortrag will also mehr zu sein als ein geschichtliches Referat.

 

 

zurück